Thermografie
bei der Norbert Zewe GmbH

Die digitale Bearbeitung der Messergebnisse ermöglicht auf Wunsch auch eine Verschmelzung von Thermogramm und Livebild. Die Elektro-Thermografie bietet also exakte Messergebnisse bei optimaler Dokumentation und zeigt so ihre Effizienz gegenüber anderen Verfahren.

Die Thermografie arbeitet berührungslos und zerstörungsfrei und bietet, neben der reinen Temperaturmessung, vor allem aufgrund des bildgebenden Systems, vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

Vorbeugende Instandhaltung von Elektroanlagen

Heizungsleitungen sind die Leitungen, welche ausgehend vom Wärmeerzeuger (Heizkessel, Wärmepumpe etc.) bis zu den Wärmeverbrauchern wie z. B. Heizkörper, Fußbodenheizung oder auch Lüftungsanlagen führen.

Wärmeschutz an Gebäuden

Die Gebäudethermografie ist seit Jahren als effizienteste Methode zur Beurteilung von Wärmeverlusten an Gebäuden etabliert.

Die Messungen finden nur in der kalten Jahreszeit, bei Temperaturen unter 5°C statt.

Neben der Planungssicherheit bei Sanierungen unterstützt die Gebäudethermografie vor allem auch die Diagnose von Wärmebrücken, Luftdichtheitsmessungen und Schimmelschäden.

Schimmelpilzbefall im Bereich von Wärmebrücken

Wohngebäude wie wir sie kennen, weisen grundsätzlich Wärmebrücken auf. Wärmebrücken sind örtlich begrenzte Zonen von Bauteiloberflächen, die über den Zeitraum der Heizperiode eine herabgesetzte Oberflächentemperatur aufweisen. Genau deshalb stellt ein Schimmelpilzbefall, welcher sich ausschließlich nach den Wärmebrücken orientiert, ein Kondensatschaden dar. Hierbei kann sich auf der Oberfläche der Wärmebrücke in Abhängigkeit der in der Raumluft als Wasserdampf gebundenen Feuchtigkeit und in Abhängigkeit des Temperaturgefälles von innen nach außen ein Klima einstellen, welches zu Schimmelpilzwachstum führen kann.

Durch den Einsatz der Thermografie können Wärmebrücken beurteilt werden. Somit ist nachweisbar, ob der Schimmelplizbefall durch nutzungsbedingte Fehler oder durch bauliche Mängel hinsichtlich des nach DIN 4108 geforderten Wärmeschutzes verursacht wurde.

Die thermografische Messtechnik zur Beurteilung von Wärmebrücken kann nur über den Zeitraum der Heizperiode durchgeführt werden. Orientierend kann man sagen, dass sich die Außenlufttemperaturen über wenigstens 2-3 Tage kontinuierlich unterhalb von ca. +5°C befinden müssen.

Industriemessung

Bei allen Herstellungs- und Fertigungsprozessen wird Energie in Form von Wärme umgesetzt. Dies stellt ein potenzielles Einsatzgebiet für thermografische Messungen dar.

Einsatzgebiete sind:

  • Visualisierung von Temperaturverläufen
  • Ermittlung von Heiz- und Abkühlphasen
  • Messung der Absoluttemperatur
  • Inspektionen

Photovoltaik

Durch den Einsatz der Thermografie können wir Ihren Solar-Generator auf thermische Auffälligkeiten, welche sich negativ auf den Ertrag der PV-Anlageauswirken können, überprüfen.